Das Glücksspiel-Marketing erreicht seinen Höhepunkt

24. Januar 2014 | By oliverg | Filed in: Allgemein.

marketingDie amerikanische Werbeagentur Advertising Age liefert uns einige Schätzungen über die Online-Glücksspiele und insbesondere über Poker, aufgrund der Liberalisierung des Glücksspiels in einigen amerikanischen Bundesstaaten wie Nevada und New Jersey im November/Dezember 2013.

Große Investionen in den kommenden fünf Jahren

Die Investitionen in Werbung und Marketing könnte den Onlinepoker-Anbietern teuer zu stehen kommen. Advertising Age schätzt die Gesamtkosten für die kommenden 5 Jahre zwischen 3.5 und 4 Milliarden Dollar.

Laut den Zahlen von H2 Gambling Capital, könnte das Onlinepoker-Marketing bis 2018 bereits das Werbebudget der Versicherungsindustrie überschreiten. Zudem schätzt Simon Holiday von H2 Gambling Capital, dass die Online-Glücksspielindustrie ihren Wert von 1 Milliarde Dollar in diesem Jahr auf über 13 Milliarden Dollar im kommenden Jahrzehnt steigern wird.

Ein zukunftsträchtiger Markt : sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Spieleranzahl

Holliday erklärt: „Die größten Kosten für die Firmen bestehen darin, die Spieler an eine Seite zu binden. Wahrscheinlich fließen 25 bis 30% des Gesamtbudgets einer Firma direkt in die Werbung.“

Mitch Garber von Caesars Entertainment Interactive meint : „Vor 5 Jahren waren die gemeinsamen Ausgaben aller Casinobetreiber relativ gering. Das hat sich grundlegend verändert. Es besteht kein Zweifel, dass die Werbung für unsere Branche immer wichtiger wird.

Die Onlinespiele befinden sich in konstantem Wachstum und die Marktteilnehmer spüren, dass noch ein gutes Stück Arbeit vor ihnen liegt, um die bestehen Spieler zu halten und neue Spieler anzulocken. Das ist zumindest in den USA der Fall, aber in Europa ist das nicht mehr relevant. In Frankreich, Spanien und selbst in England gilt Online-Poker mittlerweile als obsolet. Man könnte denken, dass alle Marketingstragien „erwachsen“ geworden sind und somit bereits benutzt wurden…und genau das ist vielleicht auch der Fall.

In Frankreich sind die Aktivitäten des beliebtesten Kartenspiels sprichwörtlich eingebrochen. Wie unser Kollege The Casino City berichtet, ist der Online-Poker 2013 nicht mehr auf dem Vormarsch. Das bestätigt auch die ARJEL (Autorité de Régulation des Jeux en Ligne), die französische Regulationsorganisation für Online-Glücksspiele, die kürzlich ihre Statistiken veröffentlicht hat. Es sieht schlecht aus für den Poker, während die Sportwetten zulegen und die Pferdewetten leicht abnehmen, aber dennoch ein sehr gutes Niveau beibehalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.