Toshiba Satellite A210-172 im Test

14. Januar 2008 | By jovelstefan | Filed in: Allgemein.

Herrlich. Ich schreibe jetzt mal einen ganz klassischen Werbetext. Totlangweilig. Nicht zu fassen… Dies ist ein gutes Beispiel dafür, was hier eigentlich nicht hin soll. Nämlich reiner Marketingtext. Das soll mit dem DauerWerbeBlog besser werden und ihr könnt mit euren Ideen helfen. Also: Welche Form von Werbung würdet ihr euch gerne anschauen? Was fändet ihr cool? Für welche Produkte/Dienstleitungen hättet ihr gerne eine spannende Rezension in einem ungewöhlichen Format? Was wolltet ihr Marketeers schon immer mal ausprobieren und habt euch nicht getraut? Ab damit in die Kommentare!

Neues Technik-Spielzeug ist doch immer was Feines für Männer. Daher freue ich mich auch, im Moment ein Notebook für ein paar Monate testen zu dürfen. amd-notebooks.de hat mir da etwas in den Briefkasten gelegt. So steht ein Toshiba Satellite A210-172 seit kurzer Zeit bei mir zu Hause herum und wird regelmäßig beklimpert.

Toshiba2Zunächst mal: Ein recht schickes Gerät, finde ich. Die Klavierlack-Optik ist gelungen, wenn auch das Toshiba-Label auf dem Deckel ein wenig zu groß ausfällt. Das Gerät ist nicht zu schwer für einen 15-Zöller, die Verarbeitung ist naja, das Gehäuse knarzt schon ein bisschen beim Herumtragen, macht aber trotzdem einen stabilen Eindruck. Die Tastutar hat einen guten Druckpunkt und angemessenen Tastenhub, kommt aber nicht an meine geliebte Lenovo-Tastatur heran. Ist aber auch eine ziemlich große Hürde.

Abgesehen vom vorinstallierten Windows Vista, das ich immer mehr hassen lerne, macht das Gerät für seine Preisklasse (~1000 Euro) auch im Betrieb einen guten Eindruck. Besonders positiv: das Gerät ist extrem leise, sowohl Laufwerk als auch Festplatte als auch Gerätelüfter sind auch bei Last angenehm dezent. Dafür ist der Sound aus den integrierten Lautsprechen ganz hervorragend, was man bei Notebooks ja eher nicht gewohnt ist.

Toshiba3Die Grafikleistung ist nicht Super-High-End, logisch bei dieser Geräte klasse, aber die ATI Radeon® X1200 sorgt für einen absolut flüssigen Betrieb und wird erst bei neueren 3D-Spielen an ihre Grenze gebracht. Schneller Prozessor, eine große Festplatte (250GB) und 2GB RAM müssen auch erstmal ausgereizt werden. Das Display läuft leider nur mit 1280er-Auflösung, eigentlich zu wenig für mich, aber nun gut. Das spiegelnde Display ist nicht bestechend scharf, dafür aber gut beleuchtet. Mittelklasse.

Interessant ist für mich, dass ich zum ersten Mal ein Notebook mit AMD-Prozessor unter den Fingern habe. Da ich jetzt nicht der große Zocker bin, kann ich zur Prozessorleistung nur sagen: Läuft rund und macht keine Probleme. So wie es sein sollte.

Fazit: Keine wirklichen Macken und einige schöne Ausstattungsmerkmale (Festplatte, Prozessor, Sound, Schnittstellen) machen das Satellite A210-172 zu einem durchaus zu empfehlenden Paket. Mann, was für ein bescheuertes Fazit. Trotzdem mal angucken.


Tags: , , , , , , ,

6 comments on “Toshiba Satellite A210-172 im Test

  1. Oliver sagt:

    Ooch, nicht so viel Technik bitte. Etwas für den Garten wäre schön… ;-)

  2. jovelstefan sagt:

    Für den Garten? Vielleicht diese Gartenkralle? Die find ich auch super! Schick mal einer!

  3. Oliver sagt:

    Na, ich dache eher an diese lustige „Gartensprenger Blume“…

  4. OliverG sagt:

    Wär prima, könnten wir braucehjn. meine Adresse steht im Impressum ;) Wobwohl. Unser Garten [ehem. weinberg, Naturschutzdings] hat gar keinen Wasseranschluss ;)

  5. Endlich Werbung…

    Werbefernsehen im Web 2.0? Ja. Endlich. Das Dauerwerbeblog startet mit einem Konzept, daß dem redlichen Blogger der Kragen platzen muss. Hier wird Werbung nicht versteckt – sie wird gefeiert. Werbung……

  6. […] vor Kurzem hier auf dem DauerWerbeBlog getestete Gerät kann nun doch tatsächlich zum Vorzugspreis hier erworben werden! Knaller, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.